Jahresrückblick

Ach ja, ein JAHRESRÜCKBLICK… oft überflüssig, aber als wir neulich kurz vor Weihnachten nochmal zusammen saßen, mussten wir doch feststellen, dass sich in diesem Jahr 2014 für unsere Band wirklich Einiges getan hat.

Vor diesem Jahr waren wir irgendwie ein bunt zusammen gewürfelter Haufen: HipHop-Covers, Supportband, Marie Curry war noch dabei, oft wurden wir mit anderen Projekten verwechselt, irgendwie wussten viele nicht so richtig was mit uns anzufangen. Es war leicht chaotisch. Gleichzeitig hatten wir den großen Drang, endlich etwas Eigenes, Großes auf die Beine zu stellen. Der Plan entstand 2013. Haben wir selber daran geglaubt? Unklar. Waren Audiolith Records von Anfang an sicher, dass wir da was Richtiges auf die Reihe kriegen? Unklar.

Wie dem auch sei, wir haben geschrieben, gespielt, geflucht, geübt und noch mal geübt und vor allem ganz viel miteinander gesprochen. So ist das, wenn man quasi aus sechs verschiedenen Ecken kommt, aber alle mit dem Debütalbum überzeugen wollen. Also ging es gleich Anfang Januar für 12 Tage in die Lala Studios nach Leipzig, wo wir uns einschlossen und eine superschöne und produktive Zeit mit BiT, unserem Produzenten und Tobi, Head of Lala, hatten. Alles auf DIY haben wir Kameras mitgenommen, parallel mit unserem Grafiker Ingo Fischer aka artfart.de wie wild kommuniziert und uns über die frischen Fotos von Marija Galakzy gefreut, so dass sich so langsam das Gesamtwerk HEITER Tag für Tag zusammensetzte. Super glücklich fuhren wir dann wieder nach Hamburg, ließen sacken, waren happy und warteten auf die Masters und konnten dann schließlich Lars und Artur von Audiolith an einem winterlichen Nachmittag in einem urigen Partykeller mitten in St. Pauli unsere Platte vorspielen. Anscheinend fanden die das wohl ziemlich gut und so wurde festgelegt, dass im Mai 2014 unser erstes Album über das Label rauskommt, was für uns schon ein Erfolg war. Ab dem Moment hieß es aber weiter powern bzw. richtig loslegen und alles auf dieses Datum im Mai auszurichten.

Am 15. März gab es eine wunderschöne Finanzierungsparty im Hamburger Hafenklang, unser erstes Video zum Song „Graupausen“ kam raus und im April flogen wir nach Italien, um mit unserem Lieblingskameramenschen Christopher Radke 2 Videos zu den Songs „Heiter“ und „Stadt am Meer“ zu drehen. Italien geil, warm, anders als Kaltland, schicke Zeit gehabt! Dann haben wir noch – wie wir finden – sehr schöne Fotos mit dem wunderbaren Fotografen Till Gläser gemacht und dann standen auch schon die Albumreleasepartys in Hamburg und Berlin vor der Tür: Proben, Plakatieren, aufgeregt sein! Berlin mit Fuck Art Lets Dance im Badehaus alles gegeben und im Hamburger Knust mit Ira Atari und Image Ctrl richtig viel Spaß gehabt. Das war echt ein supergutes Gefühl und auch eine gewisse Befreiung!

Im Anschluss gab es eine Menge von uns und wir versuchten der kleinen Welt unsere Platte vorzustellen: Interviews, Videos, Rezensionen usw.. Außerdem waren wir zum ersten Mal im Sommer auf ein paar Festivals unterwegs und die Platte wurde immer vertrauter für uns auf der Bühne, so was dauert manchmal eine Zeit. Am Ende dieser Phase erschien dann unser nächstes Video zum Titel „Verzogen“!

Die richtige HEITER-Tour kam dann aber erst im Oktober 2014. In 16 Tagen besuchten wir 14 Städte, das war aufregend und hat uns noch mal sehr viel Bestätigung gegeben, dass unsere Musik den Menschen auch etwas geben kann. Vielen Dank für das tolle Feedback, sei es direkt nach den Konzerten oder im Anschluss auf anderen Wegen. Hervorzuheben ist zwar kein besonderer Gig auf der Tour, allerdings das Zusammentreffen mit unseren Freunden von der Band Fluten. Das war recht spontan, aber sehr unterhaltsam mit Euch!

Danach waren wir kaputt und glücklich. Die Phase dauerte an. Und nun haben wir uns zum Ende des Jahres hingesetzt und noch mal Revue passieren lassen. Insgesamt ist einfach unglaublich viel in sehr kurzer Zeit passiert. Es gibt Menschen, die mit unserem Sound nichts anfangen können, es gibt Momente, in denen man auch mal zweifelt, es kann anstrengend sein, es gibt Ansprüche, die variieren, durch die man auch mal enttäuscht ist, aber dennoch meistens positiv überrascht wird. Audiolith Records haben eine Menge für uns möglich gemacht. Sei es im Bereich Albumrelease, Promotion, Merch oder Booking, dafür danken wir Euch!

Jetzt hört es sich so an, als sei das so eine Art Abschluss. Damit liegt Ihr zum Glück komplett falsch, denn wir sind schon wieder sehr fleißig! Was das genau heißt, verraten wir natürlich noch nicht. Aber: 2014 war der Startschuss, wir haben Bock auf TROUBLE und genießen all das sehr!

Happy und Heiter

Eure Boys,

Jakob, Johnny, Jonas, Kralle, Phu und Sjard